Sie sind hier: Unsere Satzung



Kontakt

Schützenverein Neuenkirchen im Hülsen von 1877 e.V.
Präsident
Manuel Bruns
Haameyers Kamp 7
49586 Neuenkirchen

Telefon: 05465/1718 ‎

info@sv-nk.de


Schützenkönig 2017

König Hermann Eislage und Königin Theresia Eislage


Unsere Satzung (vom 19.01.2013)

Satzung des „Schützenverein Neuenkirchen im Hülsen von 1877“

§1 Name und Sitz des Vereins
1. Der Verein führt den Namen „ Schützenverein Neuenkirchen im Hülsen von 1877.
2. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz „eingetragener Verein“ in der abgekürzten Form „e. V.“.
3. Der Verein hat seinen Sitz in 49586 Neuenkirchen.

§2 Zweck des Vereins
1. Zweck des Vereins ist
a.) die Förderung des Schießsports.
b.) Der Jugend die Möglichkeit einer sinnvollen Freizeitgestaltung mit dem ausüben des Schießsportes zu geben.
c.) Die Förderung der Pflege der Kameradschaft im Verein.
2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

§3  Vereinstätigkeit
1. Der Vereinszweck wird verwirklicht durch
a.) Förderung des Schießsports und der Kameradschaft für Jung und Alt.
b.) Die Abhaltung von gesellschaftlichen Veranstaltungen.
c.) Vertretung in der Öffentlichkeit.
d.) Zusammenarbeit mit anderen Vereinen.
e.) Errichtung von Sportanlagen.
2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
3. Der Verein verfolgt keine politischen, rassischen oder religiösen Zwecke.
4. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§4 Vereinsregister
Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

§5 Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
2. Mitglieder sind solche, die die Zwecke und Aufgaben des Vereins fördern können und wollen.
3. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Unterschrift der Mitgliedskarte. Der Vorstand kann in begründeten Fällen die Mitgliedschaft ablehnen.
4. Gegen den ablehnenden Beschluss des Vorstandes ist die Anrufung der Mitgliederversammlung zulässig.
5. Gegen den ablehnenden Beschluss der Mitgliederversammlung ist eine Anfechtung nicht möglich. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

§6 Beendigung der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft wird beendet.
a.) durch freiwilligen Austritt,
b.) durch Tod des Mitgliedes,
c.) durch Ausschluss.
2. Der freiwillige Austritt hat durch mündliche oder schriftliche Erklärung zu erfolgen.
3. Der Ausschluss des Mitgliedes erfolgt durch Beschluss des Vorstandes. Vor Beschlussfassung ist dem betreffenden Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zu geben, sich zu rechtfertigen. Der Ausschließungsbeschluss mit den Ausschließungsgründen ist dem betreffenden Mitglied mittels eingeschriebenen Briefes bekannt zu machen.
4. Der Ausschluss kann insbesondere erfolgen, wenn
a.) ein Mitglied in grober Weise gegen die Satzung oder die sich daraus ergebenden Pflichten verstoßen hat, oder durch sein Verhalten die Interessen oder das Ansehen des Vereins geschädigt hat.
b.) Ein Mitglied auch nach mindestens zweimaliger Mahnung den Mitgliedsbeitrag nicht bezahlt hat.
5. Gegen den Beschluss des Vorstandes steht dem Mitglied das Recht der Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Die Berufung muss binnen einer Frist von einem Monat nach Erhalt des Ausschließungsbeschlusses eingelegt werden.
Die Berufung hat aufschiebende Wirkung. Vor Entscheidung der Mitgliederversammlung steht dem Mitglied kein Recht auf Herbeiführung einer gerichtlichen Entscheidung zu.
Auf ein eventuell vorhandenes Vermögen des Vereins hat das ausscheidende Mitglied keinen Anspruch.

§7 Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Nur Mitglieder sind berechtigt, das Vereinsemblem zu tragen und für den Verein bei Schießveranstaltungen zu starten.
2. Die Mitglieder sind verpflichtet, die von dem Verein festgesetzten Beiträge jeweils zu Beginn des Geschäftsjahres zu entrichten.
3. Die Würde des Schützenkönigs können männliche und weibliche Mitglieder des Vereins, die über 21 Jahre alt sind, erlangen.

§8 Beiträge und Sonderumlagen
1. Zur Deckung der Kosten des Vereins dienen die Beiträge der Mitglieder sowie Spenden und Zuwendungen.
2. Die Beiträge werden in einer Beitragsordnung festgelegt, die von der Mitgliederversammlung zu genehmigen ist.
3. Sonderumlagen werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

§9 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind:
1. der Vorstand im Sinne des § 26 BGB
2. die Mitgliederversammlung

§10 Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus
a.) dem 1. Vorsitzenden (Präsident)
b.) dem Stellvertreter des Präsidenten
c.) dem Kassierer
d.) dem Geschäftsführer
1. Weiterhin können dem Vorstand angehören:
- Stellvertretender Kassierer
- Schriftführer
- Kommandeur zu Pferd
- Kommandeur zu Fuß
- Adjutant
- Stellvertretender Adjutant
- Schießwarte
- Waffen – und Gerätewart
- Jugendwarte
- Damenschießwarte
2. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB vertritt den Verein im Rechtverkehr mit Gerichten und Dritten. Ihm obliegen die Geschäftsleitung, die Verwaltung des Vereinsvermögens sowie die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
3. Je zwei Mitglieder sind vertretungsberechtigt.
4. Die Mitglieder des Vorstandes werden mindestens alle zwei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt.
5. Alle Mitglieder des Vorstandes führen die Geschäfte ehrenamtlich.

§11 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung ist einzuberufen
a. wenn das Interesse des Vereins es erfordert,
b. mindestens einmal im Kalenderjahr,
c. wenn ein Viertel der Vereinsmitglieder es schriftlich unter Angabe der Gründe vom Vorstand verlangt.
2. Der Mitgliederversammlung sind folgende Aufgaben vorbehalten:
a. die Wahl und die Entlastung der Vorstandsmitglieder,
b. die Endgegennahme der Jahresberichte und der Jahresabrechnung des Vorstandes,
c. die Wahl der Kassenprüfer (jährlich einen Kassenprüfer mit einer zweijährigen Amtszeit),
d. die Festsetzung des Jahresbeitrages und von Sonderumlagen,
e. die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins,
f. die Beschlussfassung über Rechtsgeschäfte, die einen Aufwand von mehr als 2.500,00 € erfordern.
3. Die Mitgliederversammlung kann weiter Beschlüsse fassen, soweit ihr diese vom Vorstand oder aus der Versammlung angetragen werden.
4. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse durch Handzeichen soweit keine andere Abstimmungsart von ihr beschlossen wird.
5. Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der erschienen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.
6. Zu einem Beschluss, der eine Satzungsänderung enthält, ist eine Mehrheit von 2I3 der erschienen Mitglieder erforderlich. Zur Änderung des Zweckes des Vereines ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich. Die Zustimmung der nicht erschienen Mitglieder muss schriftlich erfolgen.
7. Zu einem Beschluss über die Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 4/5 der erschienen Mitglieder erforderlich.
8. Die Mitgliederversammlung ist in jedem Fall beschlussfähig, ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitlieder.
9. Zur Gültigkeit eines Beschlusses der Mitgliederversammlung ist es erforderlich, dass der Gegenstand bei der Einberufung bezeichnet wird.

§12 Form der Einladung
Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand durch Aushang im Vereinslokal oder Tagezeitung zu laden.

§13 Niederschrift
Über Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen ist eine Niederschrift aufzunehmen und vom Präsidenten zu unterzeichnen.

§14 Auflösung des Vereins
1. Der Verein kann nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden.
2. Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand. Zu Liquidatoren können auch andere Personen bestellt werden nach Maßgabe der Vorschriften über die Bestellung des Vorstandes.
3. Die Liquidatoren haben die laufenden Geschäfte abzuwickeln, Forderungen einzuziehen, Gläubiger zu befriedigen, das Vermögen umzusetzen und den Überschuss den Anfallberechtigten auszuantworten.
4. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an das St. – Elisabeth – Stift in 49586 Neuenkirchen, welches es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Neuenkirchen, 16.01.2010

© 2011 Schützenverein Neuenkirchen im Hülsen von 1877 e.V. - Lünort 2, 49586 Neuenkirchen, Telefon: 05465/1718, info@sv-nk.de